Termin: 06.06.2018 bis 10.06.2018

Der Katalog der Bruneaf, die seit 24 Jahren stattfindende Tribal Art Messe (besser: Galerien-Rundgang), ist online. Die Bruneaf ist vom 6. bis zum 10. Juni 2018 in Brüssel Teil der Cultures - The World Arts Fair. An der Bruneaf nehmen dieses Jahr 32 auf Tribal Art spezialisierte Aussteller teil, 4 weniger als letztes Jahr. Unter den Neuhinzugekommenen ist Alexandre Claes, der Bruder des neuen Bruneaf-Präsidenten Didier Claes, es fehlt u.a. Serge Schoffel.

Schoffel ist nicht nur ein ausgesprochenes Tribal Art Schwergewicht, sondern er war 2017 ein Jahr lang der Vorgänger (und gleichzeitg Nachfolger) von Claes. Dass er nicht mehr offiziell dabei ist, ist wohl ein Beleg dafür, dass es hinter den Kulissen gebrodelt hat. In meinem am 18.5.2018 in der Kunst und Auktionen 9/2018 erschienen ausführlichen Interview hat sich Didier Claes dazu und zu Problemen der Bruneaf eher vage geäußert:

"Ich habe mich als Kandidat zur Verfügung gestellt, weil der Verein etwas in Gefahr war. Aber es ist eine Veranstaltung, an die ich glaube. Man musste schnell handeln und so wurde ich gewählt. Wegen des hohen Arbeitsaufwands habe ich zuerst etwas gezögert. Doch zum Glück habe ich meinen Bruder Alexandre an meiner Seite. Zusammen mit dem Team der Bruneaf möchten wir dieser neues Leben einhauchen, weil sie etwas von ihrer ursprünglichen Energie eingebüßt hat."

Da Didier Claes erst vor kurzem und wohl eher überaschend das Zepter wieder übernommen hat, hatte er kaum Zeit etwas Neues auf die Beine zu stellen. Dementsprechend zeigt zumindest der Katalog kaum etwas von dem "neuen Leben". Im Gegenteil, so gibt es dieses Jahr keine galerienunabhängige Blockbuster-Ausstellung, wie sie vor einem Jahr von Serge Schoffel mit Finalité sans fin zusammengestellt hat. Dennoch lohnt sich auch dieses Jahr für den Tribal Art-Aficionado der Weg nach Brüssel nicht nur wegen der Bruneaf: Die Privatsammlung von Pierre Dartevelle wird bei Lempertz ausgestellt. Ich bin sehr neugierig, welche Ideen Didier Claes 2019 umsetzen wird.

Und um nicht zu kritisch zu erscheinen: Natürlich ist auch dieses Jahr die Bruneaf eine Pflichtveranstaltung, schließlich ist das Qualitätsniveau immer sehr hoch, stellen viele Hochkaräter aus und gibt es vielversprechende montthematische Galerienausstellungen z.B. zu Harfen (Didier Claes). Mein Lieblingsobjekt im Katalog ist nach schnellem Durchschauen ein bei Himmelheber publizierter Dechsel der Yaka, den Kellim Brown verkauft.

Kellim Brown axt

Yaka, Photo: Kellim Brown

Mein Interview mit Didier Cleas kann von der Website der Kunst und Auktionen heruntergeladen werden - es kostet aber leider 0,99 Euro.

Vielen Dank an Ingo Barlovic.

Autor
Ingo Barlovic
Verpflichtende Zitierweise zum Artikel

Überlegungen zur Bruneaf 2018 anlässlich des neuen Kataloges ; Ingo Barlovic; 2018; https://www.about-africa.de/auktion-messe-galerie-ausstellung/1004-katalog-der-bruneaf-2018-ist-online

Nutzungsrechte / Urheberrechte

Beachten Sie die Rechte des / der Urheber! Wenn Sie Artikel übernehmen wollen, fragen Sie nach! About Africa leitet Ihre Anfrage dann gerne an die/den Urheber weiter.

Bei korrekter Zitierweise ist die Übernahme von kleineren TEXT-Ausschnitten ohne Rückfrage erlaubt.

Bilder und andere multimediale Inhalte bedürfen immer der Freigabe durch den/die Urheber.

Disclaimer

Viele Autoren, viele Meinungen! about-africa.de ist nicht verantwortlich für Richtigkeit der angezeigten Inhalte. Wir entfernen natürlich Falsches oder kommentieren im Text, wenn etwas zu hinterfragen ist, jedoch nur soweit wir es beurteilen können oder uns widersprüchliche Ansichten bekannt sind. Wir sind keine Fachleute und sind nicht in der Lage, Fachwissen im Detail auf Richtigkeit zu prüfen. Wir sind jederzeit bereit, Gegenreden zu veröffentlichen.