Die Dauerausstellung Afrika im Münchner Museum Fünf Kontinente  wurde neu gestaltet. Was fällt auf?

  • Schon vor dem eigentlichen Eingang hängt ein eindrucksvolles Gemälde von dem in München lebenden Künstler Ransome Stanley. Es ist ein Beleg dafür, dass das Haus auch dem Afrika von Heute Beachtung schenkt und Afrika mehr ist, als nur ein Kontinent, auch afrikanische Künstler dazu zählen, die Afrika verlassen haben, ihre Wurzeln aber natürlich noch in sich tragen (Abb. 1). Für diesen erweiterten Afrika-Blick stehen auch moderne westliche Hocker, die für afrikanische Einflüsse auf das westliche Design stehen (Abb. 21 im Hintergrund)
  • Im Eingangsbereich gibt eine Karte von Afrika Orientierung, die laut dem Kurator Stefan Eisenhofer stark genutzt wird
  • Im gesamten Bereich wurde auf eine freundliche Farbgestaltung wert gelegt - wobei aber natürlich gilt: Geschmäcker sind verschieden - und Hässlichkeiten wie störende Türen verschwanden hinter Fototapeten z.B. eines Kente-Tuchs
  • Die Objekttexte wurden zum Teil neu geschrieben und sind nun zweisprachig
  • Es gibt weniger Objekte, wodurch einzelne besser zur Geltung kommen
  • Prominent zu sehen ist der doppelseitig beschnitzte Pfosten aus Kamerun, der als Illustration für den Artikel „Die Masken“ von August Macke in den Almanach „Der Blaue Reiter“ aufgenommen wurde. Leider steht seine Rückseite recht nah an der Wand, wodurch leicht übersehen werden kann, dass sie auch beschnitzt ist (Abb. 7)
  • Spannend auch der Yoruba Pfosten von Olowe von Ise. Sein Oberteil war Vorlage für den Museumsbau des National Museum of African American History and Culture in Washington (Abb. 20)
  • 2 absolute Höhepunkte des Museums stehen nun zentral im 2. Raum: die Kongo-Spiegel-Figur (Abb. 24) und die Darstellung einer Schwangeren der Bamileke (Abb. 23)
  • Das 'Aquarium', eine große, stark spiegelnde Vitrine mit Figuren der Luba und der Fang wurde abgebaut. Die kleinere Vitrine der jetzigen Ausstellung ist aber bzgl. der Beleuchtung wohl auch noch nicht der Weisheit letzter Schluss (Abb. 25)
  • Schließlich wurden die Themenwelten aufgelöst

Insgesamt tut es der Ausstellung sichtlich gut, dass sie entschlackt wurde. Sie ist ein wirklicher Fortschritt. Allerdings wird deutlich, dass es sich um einen Kompromiss handelt: Da in der nächsten Zeit (das genaue Datum ist noch unsicher) der komplette Museumsflügel, in dem sie sich befindet, renoviert werden wird, lohnte es sich nicht, zu viel zu investieren. So fehlt es im Moment noch an einem stimmigen Konzept (Ordnung nach Themen? Nach Ländern oder Völkern? Soll es ein Kunstmuseum sein? Ein ethnologisches Museum? Oder?) und ist die Präsentation sicherlich noch optimierungswürdig.

Fotogalerie ein-ausblenden

Fotogalerie Neue Dauerausstellung Afrika Museum Fünf Kontinente 2016

Durch Klick auf Vorschaubilder öffnet sich Vollbild.

1 Ransome Stanley
2 Eingangsbereich
3 Innenbereich
4 Masken
5 Baule, Luba, Lobi
6 Baule
7 Blauer Reiter Pfosten
8 Ekoi, Bakongo
9 Duala
10 Kamerun
11
12
13
14 Wara (Burkina Faso)
15 Benin
16 Benin
17 Yoruba, Benin
18 Yoruba
19 Yoruba, Tabwa
20 Yoruba
21 Innenbereich 2
22 Kongo
23 Bamileke
24 Kongo
25 'Aquarium' vorne
26 'Aquarium' hinten
27 Luba, Hemba
28 Luba/Hemba
29 Fang
30 Fang
31
32 Dogon
33 Innen Seite
34 Yoruba, Ibibio
35 Trommel Vii/Kongo
36
37 Kota
38
39 Luba, Teke, Buye-Boyo
40 Saramo, Mossi, Zaramo, Kamba
41 Schmuck

Fotos: Barlovic

Danke an Stefan Eisenhofer für seine Führung am 29.11.2016

Museum Fünf Kontinente
Staatliche Museen in Bayern
Maximilianstraße 42
80538 München

http://www.museum-fuenf-kontinente.de/

Vielen Dank an Ingo Barlovic ! ! !

Verpflichtende Zitierweise zum Artikel

Neugestaltete Dauerausstellung Afrika im Museum Fünf Kontinente; Ingo Barlovic; 2016; https://www.about-africa.de/auktion-messe-galerie-ausstellung/814-neugestaltete-dauerausstellung-afrika-im-museum-fuenf-kontinente

Nutzungsrechte / Urheberrechte

Beachten Sie die Rechte des / der Urheber! Wenn Sie Artikel übernehmen wollen, fragen Sie nach! About Africa leitet Ihre Anfrage dann gerne an die/den Urheber weiter.

Bei korrekter Zitierweise ist die Übernahme von kleineren TEXT-Ausschnitten ohne Rückfrage erlaubt.

Bilder und andere multimediale Inhalte bedürfen immer der Freigabe durch den/die Urheber.

Disclaimer

Viele Autoren, viele Meinungen! about-africa.de ist nicht verantwortlich für Richtigkeit der angezeigten Inhalte. Wir entfernen natürlich Falsches oder kommentieren im Text, wenn etwas zu hinterfragen ist, jedoch nur soweit wir es beurteilen können oder uns widersprüchliche Ansichten bekannt sind. Wir sind keine Fachleute und sind nicht in der Lage, Fachwissen im Detail auf Richtigkeit zu prüfen. Wir sind jederzeit bereit, Gegenreden zu veröffentlichen.

Autor
Ingo Barlovic

Geschäftsführer eines Meinungsforschungsinstituts (iconkids & youth). Sammelt seit über 15 Jahren ‚Tribal Art‘, wobei er unkonventionellen Stücken besondere Aufmerksamkeit schenkt. Mitglied der Vereinigung der Freunde Afrikanischer Kultur e.V. Verantwortlich für www.about-africa.de. Redaktionelle Mitarbeit bei "Kunst und Kontext". Autor für Tribal Art in der Kunstmarktzeitung "Kunst und Auktionen".  Wohnt in Eching/Ammersee. i.barlovic@gmail.com