Die schwedische Sammlerin Anita Schröder hat Ende Mai 2017 das Museum der Kulturen Basel besucht und fand die aktuellen Dauer- und Sonder-Ausstellungen richtig gut - bzgl des Konzeptes, der Objekte und der Präsentation (zumeist ohne Vitrinen!, man kann also alles gut erkennen). Dabei sind die Objekte nach Themen und nicht nach Regionen geordnet. Ihre Fotos geben ihre Eindrücke sehr schön wieder.

abb 1 basel

Abb. 1

abb 2 basel

Abb. 2

Sonderausstellung Migration (Noch bis 21. Januar 2018)

Migration hat es schon immer gegeben – von der Arbeitsmigration über die politische Verfolgung bis zur Glaubensflucht. Dieses globale Phänomen hat die Lebensgewohnheiten, Wertvorstellungen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen jedes Landes beeinflusst. Manchmal wird dies als Bedrohung empfunden, manchmal als Bereicherung. Die Ausstellung «Migration – Bewegte Welt» im Museum der Kulturen Basel präsentiert Migrationsbewegungen vom 15. bis ins 21. Jahrhundert, vom Engadin bis Tuvalu. Sie öffnet den Blick für weltweite Migrationszusammenhänge und regt zu Diskussionen über Grenzen, Krieg, Menschen als Ware oder Willkommenskultur an.

abb 3 basel

Abb. 3

abb 4 basel##

Abb. 4

abb 5 basel

Abb. 5

abb 6 basel

Abb. 6

abb 7 basel

Abb. 7

abb 8 basel

Abb. 8

abb 9 basel

Abb. 9

abb 10 basel

Abb. 10

abb 11 basel

Abb. 11

GROSS (Dauerausstellung)

Gross ist grossartig! Grosse Dinge beeindrucken und imponieren. Was fasziniert uns an Grösse? Ist gross überall gleich gross oder gibt es kulturelle Differenzen? Was ist massgebend und legt Höhe, Länge und Breite fest? Wir sind ganz nah dran an den Dingen und ihren vielfältigen Deutungen. Nehmen auch Sie ein Augenmass am Grossen. Kulturelle Dimensionen von Grösse unter der Lupe – in der neuen Ausstellung „GROSS – Dinge Deutungen Dimensionen“.

abb 12

Abb. 12

abb 13

Abb. 13

abb 14

Abb. 14

abb 15

Abb. 15

IIabb 16

Abb. 16

abb 17

Abb. 17

abb 18 basel

Abb. 18

abb 19 basel

Abb. 19

abb 20 basel

Abb. 20

abb 21 basel

Abb. 21

abb 22 basel

Abb. 22

abb 23 basel

Abb. 23

abbb 24 basel anita

Abb. 24 (Anita Schröder)

abb 25 basel

Abb. 25

Iabb 26 basel

Abb. 26

STROHGOLD - KULTURELLE TRANSFORMATIONEN SICHTBAR GEMACHT (Dauerausstellung)

Warum wird ein bayrisches Dirndl aus afrikanischen Waxprintstoffen geschneidert? Sind diese Stoffe überhaupt afrikanisch? Kann es sein, dass der Bodhisattva Avalokiteshvara in Südasien und im Himalaya männlich dargestellt und in Japan als Kannon Bosatsu in weiblicher Form verehrt wird? StrohGold, die zweite Dauerausstellung im Museum der Kulturen Basel, stellt kulturelle Aneignungs- und Umwandlungsprozesse ins Zentrum. Alltagsgegenstände, Techniken, Materialien, politische Konzepte und religiöse Vorstellungen verbreiten sich regional und global und werden immer wieder aufs Neue lokal aufgenommen, abgelehnt oder auf kreative Art und Weise in den eigenen Alltag sinnstiftend eingewoben. 


Die Ausstellung greift in 10 Stationen unterschiedliche Themenkomplexe auf, von Upcycling zu Mode etwa, von religiösen Wechselbeziehungen zu globalen wirtschaftlichen Verflechtungsgeschichte(n) bis hin zu Übergangsriten. 

Da kulturelle Transformationsprozesse zu den konstanten Phänomenen des Lebens gehören, finden auch in der Ausstellung an zwei Orten jedes Jahr Wechsel statt. Im ersten Raum der Ausstellung werden abwechselnd Kunstschaffende mit einem Werk vorgestellt, dessen Entstehung mit Objekten aus der Sammlung verknüpft ist. Der letzte Raum wird zweimal im Jahr neu gestaltet, um weitere Themen vorzustellen oder einzelne Aspekte zu vertiefen – entweder durch Ausstellungen, die mit Gästen realisiert werden oder in Werkateliers, die die Besucherinnen und Besucher einladen, selber Hand anzulegen und Alltägliches zu etwas Neuem umzugestalten.

abb 27 basel

Abb. 27

abb 28 basel

Abb. 28

 

abb 29

Abb. 29

abb 30 basel

Abb. 30

abb 31 basel

Abb. 31

abb 32 basel

Abb. 32

abb 33 basel

Abb. 33

abb 34 basel

Abb. 34

abb 35 basel

Abb. 35

IN DER REIHE TANZEN - EINZELSSTÜCKE IN SERIE (bis 28. Mai 2017)

Serien sind allgegenwärtig-Serielle Produktionen bringt Massenware hervor.
Die Kunst verwendet serielle Verfahren unterschiedlichster Art.

abb 36 basel

Abb. 36

abb 37 basel

Abb. 37

abb 38 basel

Abb. 38

abb 39 basel

Abb. 39

abb 40 basel

Abb. 40

abb 41

Abb. 45

abb 42 basel

Abb. 46

abb 43 basel

Abb. 47

abb 44 basel

Abb 48

abb 45 basel

Abb. 49

 

Fotos: Anita Schröder

Texte: Museum der Kulturen Basel

 

 

Vielen Dank an Anita Schröder und Museum der Kulturen Basel.

Verpflichtende Zitierweise zum Artikel

Fotos zu den Ausstellungen im Museum der Kulturen in Basel im Mai 2017; Anita Schröder, Museum der Kulturen Basel; 2017; https://www.about-africa.de/auktion-messe-galerie-ausstellung/882-fotos-zu-den-ausstellungen-im-museum-der-kulturen-in-basel-im-mai-2017

Nutzungsrechte / Urheberrechte

Beachten Sie die Rechte des / der Urheber! Wenn Sie Artikel übernehmen wollen, fragen Sie nach! About Africa leitet Ihre Anfrage dann gerne an die/den Urheber weiter.

Bei korrekter Zitierweise ist die Übernahme von kleineren TEXT-Ausschnitten ohne Rückfrage erlaubt.

Bilder und andere multimediale Inhalte bedürfen immer der Freigabe durch den/die Urheber.

Disclaimer

Viele Autoren, viele Meinungen! about-africa.de ist nicht verantwortlich für Richtigkeit der angezeigten Inhalte. Wir entfernen natürlich Falsches oder kommentieren im Text, wenn etwas zu hinterfragen ist, jedoch nur soweit wir es beurteilen können oder uns widersprüchliche Ansichten bekannt sind. Wir sind keine Fachleute und sind nicht in der Lage, Fachwissen im Detail auf Richtigkeit zu prüfen. Wir sind jederzeit bereit, Gegenreden zu veröffentlichen.

Autoren, Macher, Organisatoren, Unterstützer
Anita Schröder

Sammlerin, Mitglied der Vereinigung der Freunde Afrikanischer Kultur e.V.

Museum der Kulturen Basel

http://www.mkb.ch/de/programm.html