Termin: 27.10.2017

Wie bereits am 15. Februar auf about africa ausführlich mit Background und Fotos angekündigt, startet am 27. Oktober 2017 im Berliner Bode Museum die Ausstellung Unvergleichlich: Kunst aus Afrika. Darin werden herausragende Kunstwerke Afrikas aus dem Ethnologischen Museum in der einzigartigen europäischen Skulpturensammlung im Bode-Museum gezeigt. Durch die beiden Hauptetagen werden punktuell Plastiken beider Kontinente gegenübergestellt. Thematische Vertiefungen werden in einem Sonderausstellungsraum gezeigt.

Durch experimentelle Gegenüberstellungen von Werken aus zwei Kontinenten werden mögliche Zusammenhänge auf verschiedenen Ebenen thematisiert, wie historische Zeitgenossenschaft, ikonographische und technische Gemeinsamkeiten oder künstlerische Strategien. Besonders bemerkenswert sind Übereinstimmungen in der Funktion der Kunstwerke trotz unterschiedlicher Formensprache: Kraftfiguren aus dem Kongo dienten zum Schutz von Dörfern und Gemeinschaften, ähnlich wie gotische Darstellungen der Schutzmantelmadonna. Allerdings machen Vergleiche auch Kontraste deutlich, wie im Fall von Mutterschafts-Darstellungen, die sich in Afrika und Europa anderer Bildsprachen bedienen und andere Aussagen machen.

Jeder Museumsbesuch fordert auf, Objekte zu vergleichen und zu interpretieren. Doch was bedeutet es, Gemeinsamkeiten und Unterschiede festzustellen?

Die Ausstellung wirft mehrere Fragen auf: Welche Erkenntnisse werden durch die gemeinsame Präsentation von Kunstwerken mit unterschiedlichen Geschichten gewonnen? Was für Auswirkungen hatte es, Objekte, die einst gemeinsam in der Brandenburgisch-Preußischen Kunstkammer standen, verschiedenen Museen zuzuordnen? Warum wurden die einen Objekte als ethnologische Gegenstände und die anderen als Kunstwerke klassifiziert? Der implizite Prozess des Vergleichens, Trennens und Zuordnens in Abgrenzung zu anderen Sammlungen war ein fundamentaler Schritt in der Gründung der Berliner Museen und der Definition ihrer Sammlungsaufträge. Dabei endeten viele Objekte aus Afrika als ethnologische Anschauungsobjekte. Andere Objekte aus europäischen rituellen Kontexten von vergleichbarer Kunstfertigkeit verblieben in einem Kunstmuseum.

Der Prozess des Vergleichens und des Zuordnens ist also kein neutraler, sondern ist geladen mit gesellschaftlich geprägten Vorurteile, Konventionen und Geschichtskonstruktionen. Er ist auch stark abhängig von den Erfahrungen der Menschen, die den Vergleich anstellen. Die Aussage, ob Sachen ähnlich oder andersartig sind, hat oft auch mit Macht zu tun. Dadurch ist das Vergleichen eng mit Themen wie Sammlungsgeschichte, Ästhetik, Kolonialismus und Gender verbunden. Diese Themen werden in der Ausstellung und der begleitenden App von verschieden Perspektiven beleuchtet.

Bis zu Einrichtung des Humboldt-Forums bleiben diese Meisterwerke afrikanischer Kunst im Bode-Museum zugänglich. Die Präsentation lädt ein, die eigene Haltung des Vergleichens zu hinterfragen.

csm SLIDER1 GREY xl b7c80d9ed7

Putto mit Tamburin, Donatello, 1429, Bronze mit Resten von Vergoldung, Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst (li.), Weibliche Figur, Königreich Benin, 17. oder 18. Jh., Messing, Ethnologisches Museum (re.) © Staatliche Museen zu Berlin, Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Foto: Jörg P. Anders und Ethnologisches Museum, Foto: Martin Franken

csm SLIDER2 GREY xl da2032a5ff

Reliquiarbüste eines heiligen Bischofs, Brüssel, ca. 1520, Eichenholz mit ursprünglicher Fassung, H: 77,5, Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst / Reliquiarfigur bwiti, Gabun oder Republik, Kongo, Kota oder Kélé, 19. Jh., Holz, Kupfer, Messing, H: 54 cm, Ethnologisches Museum © Staatliche Museen zu Berlin, Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Antje Voigt / Ethnologisches Museum, Martin Franken

csm SLIDER3 GREY xl 527972b3c2

Chibinda Ilunga, Angola Chokwe, 19. Jh., Holz, Baumwollgewebe, Haare, Pflanzenfasern, Glasperle, H. 39 cm, Ethnologisches Museum / Christus im Elend, Hans Leinberger, ca. 1525, Lindenholz, alte Fassung, H. 75 cm, Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst © Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum, Claudia Obrocki / Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Antje Voigt

csm SLIDER4 GREY xl ac61108cc4

Reliquiarfigur (byeri), Fang-Ntumu oder -Ngumba (Kamerun), 19. oder 20. Jh., Holz, Messing / Thronende Muttergottes (Sedes Sapientiae), Presbyter Martinus, Toskana (Italien), Pappelholz mit originaler Fassung, erworben 1887 in Florenz © Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum / Martin Franken / Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst / Antje Voigt

csm SLIDER5 GREY xl e9ec32c40b

Löwen-Aquamanile, Norddeutschland, 15. Jh., Bronze, H: 32,7 cm, Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst / Leoparden-Aquamanile, Königreich Benin, 17. Jh., Messing, H: 43,5 cm, Ethnologisches Museum © Staatliche Museen zu Berlin, Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Antje Voigt / Ethnologisches Museum, Martin Franken

csm SLIDER6 GREY xl d51a33cb0a

Mangaaka, Kongo, Yombe, 19. Jh, Holz, Eisen, Porzellan, Farbpigmente, H: 117 cm, Ethnologisches Museum / Maria mit dem Schutzmantel, Michel Erhart, ca. 1480, Lindenholz mit ursprünglicher Fassung, H: 135 cm, Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst © Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum, Claudia Obrocki / Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Antje Voigt

Vielen Dank an Bode Museum.

Verpflichtende Zitierweise zum Artikel

Ausstellung Unvergleichlich: Kunst aus Afrika im Bode-Museum, Berlin - Presseinformation; Bode Museum; 2017; https://www.about-africa.de/auktion-messe-galerie-ausstellung/922-ausstellung-unvergleichlich-kunst-aus-afrika-im-bode-museum-berlin-presseinformation

Nutzungsrechte / Urheberrechte

Beachten Sie die Rechte des / der Urheber! Wenn Sie Artikel übernehmen wollen, fragen Sie nach! About Africa leitet Ihre Anfrage dann gerne an die/den Urheber weiter.

Bei korrekter Zitierweise ist die Übernahme von kleineren TEXT-Ausschnitten ohne Rückfrage erlaubt.

Bilder und andere multimediale Inhalte bedürfen immer der Freigabe durch den/die Urheber.

Disclaimer

Viele Autoren, viele Meinungen! about-africa.de ist nicht verantwortlich für Richtigkeit der angezeigten Inhalte. Wir entfernen natürlich Falsches oder kommentieren im Text, wenn etwas zu hinterfragen ist, jedoch nur soweit wir es beurteilen können oder uns widersprüchliche Ansichten bekannt sind. Wir sind keine Fachleute und sind nicht in der Lage, Fachwissen im Detail auf Richtigkeit zu prüfen. Wir sind jederzeit bereit, Gegenreden zu veröffentlichen.