Besprechungen, Besuche, Ankündigungen, Termine von Auktionen, Messebesuchen, Galerien, Ausstellungen, Museen.

Wie von mir erwartet hat die Sotheby's Auktion Arts d’Afrique, d’Océanie, d’Indonésie et des Amériques nicht wirklich überzeugt, da nur 45% der Objekte verkauft wurden, die ca. 840.000 Euro (incl. Premium, meine Rechnung) generierten. Am teuersten

...

Die Tribal Art-Objekte bei Quittenbaum am 25.6.2020 sind deutlich besser gelaufen als ich es erwartet hatte: Verkauft wurden an 3 Saalbieter und viel Telefon und Internet während der Auktion ca. 2/3 der 25 Lose für insgesamt ca. 14.000 Euro (ohne

...

Am 2. und 3. Juli führt das Auktionshaus Hammer in Basel mit dem Experten Jean David online seine Auktionen 55 und 56 durch. Zu Auktion 55. Zu Auktion 56.

In der Ausstellung KUNSTKAMMER RAU TRAUM UND VISION 1500-2000 arp museum in Remagen vom 21. Juni 2020 bis zum 10. Januar 2021 wird auch Tribal Art gezeigt. Die Ausstellung hat jedoch auch sonst sehr spannende Exponate zu bieten.

Zum Text des

...

Unter den Losen der Sotheby's Online Auktion Swiss Made UNLOCKED, vom 24. bis zum 30. Juni 2020, ist sehr gute traditionelle afrikanische Kunst aus einer bekannten Schweizer Sammlung: Eine seltene, formschöne figurative Trompete aus Kamerun, eine

...

Bei seiner Auktion Moderne Kunst am 25. Juni 2020 in München versteigert Quittenbaum auch Tribal Art Objekte und Bücher. Zum Katalog. Tribal Art ab Los 829.

Termin: 02.07.2020

Das Toplos der Bonhams Auktion African and Oceanic Artam 2.7.2020 in Los Angeles ist eine auf 710.000 Euro taxierte Osterinsel-Figur aus der Sammlung von Mark Blackburn. Der Bonhams-Experte Fred Backlar schafft es mit sehr gutem Material

...

Sotheby’s kämpft mit zwei bzw. drei kurz hintereinander stattfindenden Auktionen um die Vorherrschaft auf dem Tribal Art Markt. Am 25. Juni 2020 kommen in Paris bei der Auktion Arts d’Afrique, d’Océanie, d’Indonésie et des Amériques88 Lose unter

...

Termin: 22.07.2020

Dass die Auktionshäuser in Deutschland so langsam aus dem Corona-Schock erwachen, zeigt sich auch bei Tribal Art. Immerhin haben in der letzten Zeit sowohl Zemanek-Münster als auch in kleinerem Rahmen Hermann Historica diese Kunst verauktioniert -

...

Afrika - Im Blick der Fotografen

15. Mai bis 1. November 2020

Wir kennen Berlin, Paris, London und vielleicht auch New York. Aber was wissen wir über Nairobi, Casablanca oder Kinshasa? Die Ausstellung „Afrika – Im Blick der Fotografen“ im

...

Termin: 03.07.2020

Das renommierte, auf Kunst und Antiquitäten spezialisierte Münchner Auktionshaus Hampel versteigert am 3. Juli 2020 insgesamt 25 Lose mit traditioneller afrikanischer Kunst. Das Angebot ist wesentlich ernster zu nehmen als das von 2018 und 2019,

...

Während viele Auktionen aufgrund von Corona nur online stattfinden, versucht sich Christie'sbei Arts d'Afrique, d'Océanie et d'Amérique du nord am 29.6.2020in Paris an einer Präsenzauktion. Mit einem Schätzpreis von 600.000 Euro ist eine kraftvolle,

...

Immerhin 17 Teilnehmer hat die von der Bruneaf in Brüssel veranstaltete Veranstaltung "Discover Gallery" am 20. und 21. Juni 2020. Ihre Tore geöffnet haben u.a. Didier Claes, De Grunne und Pecci. Vielleicht hat ja der eine oder andere deutsche

...

Ich gebe zu: Der Erfolg des Kölner Auktionshauses Van Ham mit Tribal bei seiner Auktion am 10. Juni 2020 hat mich überrascht. Zwar hatte ich mit dem Verkauf der tollen Schalenträgerin der Luba mit guter Provenienz (Los 196) für 11.000 gerechnet.

...

Van Ham versteigert bei der Auktion am 10.6.2020 auch 15 Tribal Art-Objekte aus Afrika (ab Los 196). Toplos ist eine gute Schalenträgerin der Luba (Los 196, untere Taxe 8.000 Euro), schön finde ich persönlich auf den Fotos eine Dan-Maske mit

...

Die Auktion bei Millea Bros. am 4.6.2020 ist mir durch die Lappen gegangen: Bis auf eines wurden alle angebotenen 24 Lose aus Afrika und Ozeanien verkauft, zum Teil für 5-stellige Summen und deutlich über den Schätzungen.

Zu den Ergebnissen.

Unterkategorien

Diskussion zur Sammlung Reinhard Klimmt in Osnabrück und deren Rezeption

Die deutsche Szene für afrikanische Kunst liefert sogar der Zeitschrift Focus Gesprächsstoff: In der Ausgabe 26/2010 wird die aktuelle Ausstellung der Sammlung von Reinhard Klimmt unter dem Titel „Das ist ein peinlicher Witz“ geradezu abgewatscht.