Betreff: Ethnologischer Salon über die viktorianische Afrika-Forscherin Mary Kingsley

Liebe Freundinnnen und Freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen,

am kommenden Schaltjahr-Freitag, den 29. Februar 2008, findet um 19 Uhr im Foyer
des Museum für Völkerkunde der zweite "Ethnologische Salon“ in diesem Jahr statt. 
Er kreist diesmal um die faszinierende Mary Kingsley und den neuen Roman "Das Delta" 
von Jens J. Kramer. Persönlich anwesend werden u.a. neben dem Schriftsteller Jens 
Kramer auch die Kingsley-Übersetzerin Ulrike Budde sein.

Nähere Informationen und das Programm sind angehängt und v.a. auch unter 
www.voelkerkundemuseum-muenchen.de unter Veranstaltungen im Bereich 
"Ethnologischer Salon"  zu finden.

Jens J. Kramer - Das Delta: 
Die viktorianische Forscherin Mary Kingsley in Westafrika

Sie können sich auf folgende Programmpunkte freuen:

•    Autorenlesung von Jens J. Kramer aus seinem neuen Roman "Das Delta" 
•    „Mary Kingsley in Afrika - Annäherungen an eine (Forscher-) Persönlichkeit“ 
mit Ulrike Budde (Übersetzerin), Jens J. Kramer (Schriftsteller) und Stefan 
Eisenhofer (Ethnologe)
•    „Die grünen Mauern meiner Flüsse“ – Lesung aus dem Werk von Mary Kingsley 
mit Karin Sommer
•    "Wagnis im Dschungel: Mary Kingsley unter Kannibalen". Ein Film von Petra 
Höfer und Freddie Röckenhaus (ColourFIELD 2007, im Auftrag des ZDF)
•    Offenes Forum

Jens Kramer hat nach "Die Stadt unter den Steinen" mit "Das Delta" einen neuen 
großartigen Afrika-Roman geschrieben. Er basiert auf dem Leben und Wirken einer 
historischen Gestalt, und zwar auf Mary Kingsley (1862- 1900), die in dem Buch 
Mary Cooley heißt und 1894 ins Nigerdelta reist, um für die Royal Geographic 
Society Fische zu katalogisieren. Das Delta des Nigers in der Bucht von Biafra 
gehört seit Jahrhunderten zu den am meisten umkämpften Gebieten an der Westküste 
Afrikas; denn es bietet mit seinen Wasserwegen den Zugang zu den großen Königreichen 
im Inne¬ren Afrikas, deren Reichtümer die europäischen Eroberer locken. Durch die 
von mächtigen Interessen geleitete Royal Niger Company versucht Großbritannien die 
Zugriffe Frankreichs und Deutschlands auf diese Territorien abzuwehren. Der "Kampf 
um Afrika" findet hier einen Höhepunkt. Denn die Europäer haben in ihrem großen 
Schachspiel etwas übersehen: die dort lebende Bevölkerungsgruppe - die „Brass“.

Das Buch ist nach beeindruckender Recherche derart spannend, klug und kenntnisreich 
geschrieben, dass es für uns Anlaß genug war, diesem Roman, seinem Autoren Jens Kramer 
und der historischen Mary Kingsley einen Abend zu widmen.

Um eine Facette erweitert wird dieser Ethnologische Salon durch einen neuen 
Dokumentarfilm von Petra Höfer und Freddie Röckenhaus über Mary Kingsleys Reisen in 
Zentralafrika.

Ein Abend über starke Frauen, frühe Globalisierung und die Vorzüge englischen 
Teegeschirrs im afrikanischen Regenwald.

Eintritt 3 €

Für Speisen und Getränke sorgt vorher, währenddessen und nachher max2, das Café im 
Völkerkundemuseum.

Auf Ihren Besuch freuen wir uns!

Dr. Stefan Eisenhofer
Leiter der Abteilung Afrika

Dr. Dorothee Schäfer
Leiterin Referat Öffentlichkeit
---------------
Dr. Stefan Eisenhofer
Staatliches Museum für Völkerkunde
Leiter Abt. Afrika
Maximilianstrasse 42
D-80538 München


Vielen Dank an Dr. Stefan Eisenhofer.

Autor
Dr. Stefan Eisenhofer
https://www.about-africa.de/images/aabilder/kontakt/stefan-eisenhofer_2011.png

http://www.evtheol.uni-muenchen.de/personen/eisenhofer/

Verpflichtende Zitierweise zum Artikel

Ethnologischer Salon über die viktorianische Afrika-Forscherin Mary Kingsley; Dr. Stefan Eisenhofer; 2008; https://www.about-africa.de/diverses-unsortiertes/181-ethnologischer-salon

Nutzungsrechte / Urheberrechte

Beachten Sie die Rechte des / der Urheber! Wenn Sie Artikel übernehmen wollen, fragen Sie nach! About Africa leitet Ihre Anfrage dann gerne an die/den Urheber weiter.

Bei korrekter Zitierweise ist die Übernahme von kleineren TEXT-Ausschnitten ohne Rückfrage erlaubt.

Bilder und andere multimediale Inhalte bedürfen immer der Freigabe durch den/die Urheber.

Disclaimer

Viele Autoren, viele Meinungen! about-africa.de ist nicht verantwortlich für Richtigkeit der angezeigten Inhalte. Wir entfernen natürlich Falsches oder kommentieren im Text, wenn etwas zu hinterfragen ist, jedoch nur soweit wir es beurteilen können oder uns widersprüchliche Ansichten bekannt sind. Wir sind keine Fachleute und sind nicht in der Lage, Fachwissen im Detail auf Richtigkeit zu prüfen. Wir sind jederzeit bereit, Gegenreden zu veröffentlichen.