Vereinigung der Freunde Afrikanischer Kultur - Programm zur Herbsttagung 2011

27. bis 30. Oktober 2011 in Mannheim Deutschland, Reiss-Engelhorn-Museen (rem)

Aktualisiert am 9.8.2011

Downloads, Webseiten, Links, Hotels, Anfahrtinfos, Stadtpläne{{table4programm}}

finden Sie im Web: Linksammlung zur Herbsttagung 2011 der VDFAK

Inhalt
Einleitung; tHEMEN

Begleittext finden Sie im Web: Einleitung, Themen und Abschrift des MuseumsFlyers ansehen

Donnerstag 27. Oktober 2011

ab 12.00 Uhr
Anmeldung im Tagungsbüro
14.00-14.15
Begrüßung und Einführung
Der älteste Bestand der Mannheimer Afrika-Sammlung wurde von Gabriel von Max vor allem im letzten Quartal des 19. Jahrunderts erworben, ist (fast vollständig) im Eingangsbereich der "Schädelkult"-Ausstellung zu sehen und enthält einige Überraschungen. Kein deutsches Museum hat eine derartige Privatsammlung einer Person dieser Zeit.

14.15-14.45

Gabriel von Max – ein Sammler des 19. Jahrhunderts

Marion Jourdan, M.A.

14.55-15.30

Die Sammlung Franz Thorbecke und weitere interessante Afrika-Stücke in Mannheim

Dr. Andreas Schlothauer

15.30-16.00

Kaffeepause

16.00-17.30

Führung im Depot des Museums (nur für Mitglieder Vereinigung der Freunde afrikanischer Kultur e.V., auf Anmeldung)

Wir werden nach den Vorträgen die Gelegenheit haben im Museumsdepot die nicht ausgestellten Stücke der Sammlung Max, Teile der Kamerun-Sammlung Franz Thorbecke und viele andere Objekte aus den verschiedensten Regionen Afrikas zu besichtigen. Zur Tagungsvorbereitung habe ich etwa 90 % der Figuren und Masken fotografiert, um zu einer Auswahl von Stücken wieder etwas mehr Informationen geben zu können.

Bitte unbedingt anmelden, da begrenzte Teilnehmerzahl!

Anmeldung via Kontaktformular www.freunde-afrikanischer-kultur.de

Direkt Email schicken: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

18.00-19.30

Deformaierung im Kopf- und Gesichtsbereich bei Indigenen Völkern –
Forschungsergebnisse in Afrika, Südamerika, Papua-Neuguinea

Dr. Roland Garve

Den öffentlichen Eröffnungsvortrag der Tagung hält der Zahnarzt und Ethnologe Roland Garve. Seit 20 Jahren in Afrika, Papua-Neuguinea und Südamerika unterwegs und bekannt durch seine Publikationen und Filme.

ab 20.30

Gemeinsames Abendessen

Da das Abendessen für Tagungsteilnehmer kostenlos ist und vorbestellt wird, bitte unbedingt verbindlich anmelden.

Anmeldung via Kontaktformular www.freunde-afrikanischer-kultur.de

Direkt Email schicken: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Freitag, 28. Oktober 2011

Begleittext finden Sie im Web: Tagungsthemen Freitag 28. und 29. Oktober 2011

09.30-12.00

BLOCK A: Vorträge
09.30-10.00
Verehrte Schädel

Silke Beinroth und Dr. Bernhard Kühn

10.00-10.30

Künstliche Schädeldeformierung

ein weltweites und uraltes Phänomen

Dr. Gerhard Hotz

10.30-11.00

Zahn- und Kieferdeformierung

Dr. Roland Garve

11.00-11.30

Kopfjagd und Schädelkult bei den Naga und die museale Inszenierung von "Human Remains"

Richard Kunz

11.30-12.00

Seltsame Köpfe

Fotos, Objekte und Dokumentationen von den Neuen Hebriden, gesammelt von Felix Speiser-Merian

Dr. Alexandra Wessel

12.00-14.00

Mittagspause
14.00-15.30
BLOCK B: Vorträge
14.00-14.30
Europäische Aspekte der Debatte um die Rückgabe menschlicher Überreste

Dr. Estella Weiss-Krejci

14.30-15.00
The tupuna should come home

Internationale Repatriierungsbewegungen am Beispiel des neuseeländischen Karanga Aotearoa Repatriation Programme

Sarah Fründt, M.A.

15.00-15.30
Zum aktuellen Rückgabeprozess von Schädeln aus Deutschland an Namibia

Heiko Wegmann, Johanna Kahatjipara und Larissa Förster

15.30-16.00
Cafepause
16.00-17.30
BLOCK C: Vorträge
16.00-16.30
Kopfjagd und Schädelkult in West-Afrika

Dr. Andreas Schlothauer

16.30-17.00
Schädelkulte bei den Ejagham

und benachbarter ethnischer Gruppen

David Zemanek, M.A.

17.00-17.30
Dying to live

Beobachtungen im tantrischen Gürtel

Peter van Ham

19.30
Gemeinsames Abendessen

Samstag 29. Oktober 2011

Begleittext finden Sie im Web: Tagungsthemen Freitag 28. und 29. Oktober 2011

09.30-12.00
BLOCK D: Vorträge
09.30-10.00
Kindsmord oder Opfertod?

Die bronzezeitlichen Schädelfunde von der Wasserburg Buchau

Dr. Iris und Dr. Martin Trautmann

10.00-10.30
Trophäenschädel und Têtes coupées

Zum Kopfkult in der Latènekultur

Dipl. Prähist. Petra Härtl

10.30-11.00
Kopfkult der Kelten?

Archäologische Quellen und inselkeltische Erzählungen im Vergleich

Verena Schwartz

11.00-11.30
Symbolic Trepanations

Dr. Ildiko Pap

11.30-12.00
Bergung des Schädels Konrad von Burgsdorffs

und Planungen zu dessen Rekonstruktion

Prof. Alexandra Jeberien & Laura Steinmüller, B.A.

12.00-14.00
Mittagspause
14.00-15.30
BLOCK E: Vorträge
14.00-14.30
Schädeldeformation im alten Peru

Formen, Darstellungen und Interpretationen

Robin Gerst, M.A.

14.30-15.00
Menschliche Schädel, solche aus Stein, Ton, Zucker und Schokolade

Zum Schädelkult in Mexiko einst und jetzt.

Prof. Dr. Thiemer-Sachse

15.00-15.30
Kopfdarstellungen der Plains-Indianer Nordamerikas

Martin Schultz, M.A.

15.30-16.00
Cafepause
16.00-17.30
BLOCK F: Vorträge
16.00-16.30
Kopfjagd und Schädelkult im südamerikanischen Tiefland (Amazonas-Gebiet)

Dr. Andreas Schlothauer

16.30-17.00
Körperschmuck

Traditionen von der Steinzeit bis in die Gegenwart

Prof. Dr. Kurt W. Alt

17.00-17.30
Vortrag auf Reserve
17.30-18.00
Abschlussdiskussion
19.30
Gemeinsames Abendessen

 

Sonntag 30. Oktober 2011

Der Sonntag beginnt mit einer Führung durch die Ausstellung.

Anschliessend folgen die beiden Referenten Walter Grasser und Ingo Barlovic, bereits bekannt und beliebt für ihre lebhaften Vorträge.

Die Tagung endet mit einem Reisebericht von Ingrid Pohl und ihrem Sohn: "Menschen in Afrika heute - Äthiopien im Wandel".

Übrigens kostet der Eintritt 15 € ist aber für Vereinsmitglieder V.D.F.A.K.e.V. während der Tagung kostenlos.

10.00-11.20
Führung durch die Ausstellung "Schädelkult" und die "Afrika-Vitrine Gabriel von Max"

Dr. Wilfried Rosendahl, Dr. Andreas Schlothauer

11.30-11.50
Afrikanische Kunstwerke auf alten und neuen Banknoten

Dr. Walter Grasser

11.50-1210
Mit Christina Neuabuer in Afrika

Postkoloniales in deutschen Fernsehfilmen

Ingo Barlovic

12.15-13.00
Menschen in Afrika heute

Äthiopien im Wandel

Erfahrungsbericht über einen Ritus im Omotal und ein solares Kompetenzzentrum der Universität Arba Minch.

Dr. Ingrid Pohl

Das rem und die Vereinigung der Freunde Afrikanischer Kultuur e.V. machen darauf aufmerksam, dass sie für den Inhalt der Beiträge von externen ReferentInnen nicht verantwortlich zeichnen!

Adressen, Örtlichkeiten

Reiss-Engelhorn-Museen (rem)

Museum Weltkulturen (Quadrat D5)
Anna-Reiß-Saal
DE-68159 Mannheim
Tel.: +49 (0)621 - 293 31 50
Web: www.rem-mannheim.de
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Mannheimer Innenstadt ist in Quadrate aufgeteilt. Es gibt für die Reiss-Engelhorn-Museen keine Straßenangabe. Bitte verwenden Sie bei Navigationsgeräten die Angabe D 5.

Downloads, Webseiten, Links, Hotels, Anfahrtinfos, Stadtpläne

finden Sie in der Linksammlung zur Herbsttagung 2011 der VDFAK

Vielen Dank an Dr. Andreas Schlothauer und Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim / Museum Weltkulturen D5.

Autoren
Dr. Andreas Schlothauer
https://www.about-africa.de/images/aabilder/kontakt/Andreas-Schlothauer_2011.png
Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim / Museum Weltkulturen D5

http://www.rem-mannheim.de

Verpflichtende Zitierweise zum Artikel

Programm aktualisiert! Herbsttagung 2011, Mannheim, Vereinigung Freunde Afrikanischer Kultur; Dr. Andreas Schlothauer, Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim / Museum Weltkulturen D5; 2011; https://www.about-africa.de/vdfak-tagungen/2011-herbsttagung-mannheim/47-programm-herbsttagung-2011-mannheim-vdfak

Nutzungsrechte / Urheberrechte

Beachten Sie die Rechte des / der Urheber! Wenn Sie Artikel übernehmen wollen, fragen Sie nach! About Africa leitet Ihre Anfrage dann gerne an die/den Urheber weiter.

Bei korrekter Zitierweise ist die Übernahme von kleineren TEXT-Ausschnitten ohne Rückfrage erlaubt.

Bilder und andere multimediale Inhalte bedürfen immer der Freigabe durch den/die Urheber.

Disclaimer

Viele Autoren, viele Meinungen! about-africa.de ist nicht verantwortlich für Richtigkeit der angezeigten Inhalte. Wir entfernen natürlich Falsches oder kommentieren im Text, wenn etwas zu hinterfragen ist, jedoch nur soweit wir es beurteilen können oder uns widersprüchliche Ansichten bekannt sind. Wir sind keine Fachleute und sind nicht in der Lage, Fachwissen im Detail auf Richtigkeit zu prüfen. Wir sind jederzeit bereit, Gegenreden zu veröffentlichen.