Besprechungen, Empfehlungen, Ankündigungen etc. von Büchern, Publikationen, Multimedia, Lesestoff. Internetfundsachen. Stichworte "Wissen und Bildung".

Petra Schütz und Detlef Linse haben 2019 insgesamt sieben Wochen lang ihre Recherchen in Burkina Faso zu den Lobi fortgesetzt und ihre erstklassige Bilddatenbank zu Schnitzern dieses Volkes erweitert. Die neu eingestellten Fotos mit Schwerpunkt Puguli gibt es unter diesen Links: 

 http://www.schuetz-linse.de/pays_lobi_2019x_puguli_und_dyan_i.html

http://www.schuetz-linse.de/pays_lobi_2019x_puguli_und_dyan_ii.html

http://www.schuetz-linse.de/pays_lobi_2019x_birifor.html

Weiterlesen

Der Comic ‚Salzhunger‘ von Matthias Gnehm, der vom schmutzigen Rohstoffhandel in Nigeria handelt, macht es einem nicht leicht.

Die Hauptperson Arno Beder taugt weder als Identifikationsfigur noch interessiert man sich wirklich für ihn, er lässt kühl.

Dies liegt zum einen an seinem Verhalten: Er agiert die meiste Zeit wie somnambul mit seinen großen, von Schlaflosigkeit gezeichneten Pupillen und lässt sich über weite Strecken von der Handlung treiben. Der Grund für seine Schockstarre: Seine

Weiterlesen

Was Moritz Holfelder in seinem Buch ‚Unser Raubgut‘ (zum meiner Buchbesprechung) als Untertitel versprach, aber wegen der Bravheit des Buches und der Schere in seinem Kopf nicht einhalten konnte, das ist Karl-Ferdinand Schaedlers neues Buch “‚Raubkunst‘ Wirklich geraubt?“: Eine Streitschrift. Der 89-jährige Doyen der traditionellen afrikanischen Kunst in Deutschland muss sich nicht anbiedern, braucht keine Befindlichkeiten zu beachten (oder um Forschungsgelder zu buhlen), sondern kann

Weiterlesen

Das KulturForum Starnberg bietet die Veranstaltungsreihe "Afrika im Aufbruch". Neben Filmen aus afrikanischen Ländern, die im Kino Breitwand in Starnberg gezeigt werden, gibt es im Bayerischen Hof Starnberg Vorträge. Die Veranstaltungen sind immer an Sonntag um 11.00. Am 17.11.2019 spricht Moritz Holfelder, basierend auf seinem Buch, über "Unser Raubgut-zur kolonialen Debatte", Rebekka Habermas begibt sich am 1. Dezember auf "Spurensuche Kolonialgeschichte - Von Togo bis Bayern". Zum Programm.

"Unser Raubgut - Eine Streitschrift zur kolonialen Debatte" von Moritz Holfelder

Die Schere im Kopf 

Man muss beim Lesen des Buches ‚Unser Raubgut‘ im Hinterkopf haben, wie der 60-jährige Autor Moritz Holfelder seine schönen Filmkritiken auf BR2 vorträgt: Mit jung klingender, allerdings fast monotoner Stimme ohne größere Emotionen. Genauso ist der ruhige Schreibduktus seines Buches ‚Unser Raubgut‘, das eben etwas nicht ist: “Eine Streitschrift zur kolonialen Debatte“, wie der Untertitel

Weiterlesen

Reise in die innere Finsternis

Jemand Großes wollte Mademba Diop werden, als er beschloss in den Krieg nach Europa zu ziehen, den ersten Weltkrieg. Von Gandiol im Senegal wegzukommen und als französischer Staatsbürger zurückzukehren. reich zu werden und seine Mutter den maurischen Reitern abzukaufen.

Als Mademba grausam auf dem Schlachtfeld in Frankreich stirbt, zerbricht etwas in seinem Seelenbruder (Frère d’âme lautet das Buch im Original) Alfa Ndiaye, der ihn seit der Kindheit begleitet. Ndiaye

Weiterlesen

Termin: 19.06.2019

Am kommenden Mittwoch, den 19. Juni um 21:50 Uhr wird der neue Film Verkaufte Götter von Peter Heller auf Arte ausgestrahlt. Es ist die deutlich erweitere und überarbeitete Fassung seines Films 'Markt der Masken'.

Zum Pressetext: "Der Markt für traditionelle afrikanische Kunst boomte lange Zeit. Alte Kunst aus Afrika war eine beliebte Geldanlage.Die Sammler reizte an Masken und Kultgegenständen immer schon das ungewöhnlich Andersartige. Jetzt kommt dieser Markt zum Erliegen. Sammler und

Weiterlesen

Mit ihrem  zweisprachigen (Deutsch, Englisch) Buch YAKA-Power Figures haben Nina und  Henricus Simonis in vielerlei Hinsicht alles richtig gemacht:

  • Mit eindrucksvollen Fotografien werden die skulptural äußerst spannenden Figuren dieses Volkes aus dem Südwesten des Kongo gefeiert und gezeigt, welche Power in den zumeist nur zwischen 10 und 25 cm großen Objekten steckt. Man bekommt einfach Lust, nach Düsseldorf in die Galerie Simonis zu fahren und sich die kleinen Kunstwerke anzuschauen und das

Weiterlesen

Wer von traditioneller afrikanischer Kunst spricht, hat zumeist Masken und Skulpturen vor Augen, kaum aber Gebrauchsgegenstände – abgesehen vielleicht von Türen, Webrollenhaltern und Nackenstützen. Dies ist bedauerlich, zeigt sich doch in Alltagsgegenständen häufig ein wesentliches Stilprinzip traditioneller afrikanischer Werke: Sie sind in hohem Maße stilisiert, weisen beispielsweise häufig abstrakt-reduzierte Formen auf. Der berühmte Bildhauer Constantin Brancusi meinte einmal: „Einfachheit ist kein

Weiterlesen

Bei einem Buch mit dem Titel „Mariem Hassan – Die unbeugsame Stimme (der Westsahara)“, 2018 im Frieling-Verlag erschienen, habe ich mir zwei mögliche Schwerpunkte erhofft. Entweder ein tief gehendes Portrait der großen, 2015 verstorbenen Sängerin, das ihr Leben, vor allem jedoch ihre Gedanken- und Gefühlwelt dem Leser nahe bringt. Und/oder eine Analyse des Westsahara-Konflikts, bei dem das sahraurische Volk heute noch in Algerien in Flüchtlingslagern lebt und das Ansinnen nach Selbstbestimmung immer wieder

Weiterlesen

Victor Teodorescu von Christie's hat einen lesenswerten 'Guide' für den "neuen Sammler" von ozenanischer Kunst geschrieben. Zum Text.

Der Text kommt natürlich zum richtigen Zeitpunkt, weil Christie's am 10. April 2018 in Paris eine Versteigerung mit sehr gutem Material vor allem aus Ozeanien durchführt. Zur Auktion.

Am 28.2.2019 lief auf Bayern 2 die Radiosendung Ware 'Mensch - Der transatlantische Sklavenhandel' eine gute Einführung ins Thema. Hingewiesen wird vom Historiker Fabian Klose auch auf die Mithilfe von afrikanischen Königreichen wie Dahomey (heutige Republik Benin). Zum Podcast. Zum Manuskript der Sendung. 

Auf youtube gibt es den Film, den Maman Salissou Oumarou über die Afrika-Filmtage 2018 in Wuppertal gedreht hat. Zu sehen sind neben Regisseuren und Veranstaltern ab der 18. Minute Impressionen von der Eröffnung der Filmplakat-Ausstellung mit Statements von Wolfgang Stäbler und mir. https://www.youtube.com/watch?v=2PSwBXXuIZA

Gerhard Glombiewski hat einen Hinweis zu seinem geplanten Buch "Indigenes Wohnen und Leben in den nördlichen Savannen Afrikas" gemailt. Die Drucklegung dieser Dokumentation mit über 240 Abbildungen ist vor Ostern 2019 geplant. Leseproben und die Möglichkeit der Vorbestellung gibt es auf der Website des Autors. Zur Website.

Diese Seite teilen
©2005-2022 ° About-Africa.de
Programmierung, technische Umsetzung, Wartung G@HService Berlin GHSVS.de