Besprechungen, Besuche, Ankündigungen, Termine von Auktionen, Messebesuchen, Galerien, Ausstellungen, Museen.

Michael Dechsler bietet auf Kunst Transit Berlin, eine Online-Galerie und ein Forum für afrikanische Gegenwartskunst und Kultur, zeitgenössische Kunst aus seiner Sammlung zum Verkauf an. Zusätzlich zeigt er auf KTB Photography dokumentarische Fotos aus verschiedenen afrikanischen Regionen und Zeitabschnitten sowie künstlerische Fotoserien, die sich mit dem Thema Afrika auseinandersetzen. Die Fotos können für eine Lizenzgebühr gekauft werden.

Auf www.africanart-treasures.de bietet der Hamburger Sammler Wolf Nickel afrikanische Kunst zum Verkauf an und stellt alle 8-10 Wochen neue Stücke ein. Zusätzlich findet sich mit Bildmaterial der Hinweis auf seinen Katalog Tribal Treasures from Nigeria and Tanzania. Die Objekte sind von guter Qualität, ein Besuch der Website lohnt sich.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass es vielen Tribal Art Galerien vor allem an den Hotspots in Brüssel und Paris finanziell nicht gut geht, was mehrere Ursachen hat:

  • Der Markt entwickelte sich bei dem mittleren Preis- und Qualitätsniveau zu einem Käufermarkt. Es suchen immer mehr Objekte einen Käufer, da es sehr viele Anbieter gibt und häufig alte Sammlungen mit guter (aber seltener überragender) Qualität auf den Markt kommen. Dieses Angebot wird vor allem durch das Internet transparent.

Weiterlesen

Termin: 16.07.2016

Am 16. Juli 2016 findet mit dem Titel Voodoo-Mounted by the Gods die 3. Auktion von Hammer Auktionen in Zürich statt. Angeboten werden neben Fotografien von Alberto Venzago (der anwesend sein wird) auch Skulpturen und Utensilien aus afrikanischen Voodoo- und Wahrsagerkulten. Die Aufrufpreise liegen in etwa bei der Hälfte der unteren Schätzung, wobei viele Lots keine Reservepreise haben. Zum Katalog.

Termin: 26.07.2016 bis 16.10.2016

Die Faszination des Themas „Schmuck“ erschließt sich besonders bei der Betrachtung traditioneller Juweliererzeugnisse der Turkmenen. Der Wiener Ethnologe Alfred Janata bezeichnete diese einmal als „schönsten Schmuck der Welt“.

Turkmenischer Schmuck ist jedoch nicht nur Ausdruck von Schönheitssinn und Pracht, sondern auch Statussymbol und Merkmal für die Altersstufe seiner Trägerin. Er befriedigt nicht nur das Schmuckbedürfnis und die Eitelkeit der jeweiligen Frau. Er ist gleichzeitig

Weiterlesen

Termin: 15.07.2016 bis 31.10.2016

Vom 15. Juli bis zum 31. Oktober 2016 findet im Museum der Städtischen Sammlungen in Wittenberg die Ausstellung 'Die Entdeckung des Individuums' statt, in der Skulpturen der Lobi aus Westafrika aus der Sammlung von Rainer Greschik gezeigt werden.

Dazu steht im Text des Flyers:

DIE LOBI

Die Lobi leben in Westafrika, im Dreiländereck Burkina Faso, Elfenbeinküste und Ghana. Das Hauptsiedlungsgebiet ist der Südwesten von Burkina Faso (ehemals Obervolta),wohin sie im 18. Jh. aus Ghana über den

Weiterlesen

Termin: 01.07.2016 bis 29.01.2017

„Últimos Testigos. Die letzte Rebellion der Maya in Yucatán. Fotografien von Serge Barbeau“ lautet der Titel einer am 1. Juli 2016 beginnenden Sonderausstellung im Museum Fünf Kontinente. Sie fügt sich in den Rahmen des dualen Jahres 2016/17 des Auswärtigen Amtes, das im Zeichen des kulturellen Austausches von Mexiko und Deutschland steht. Während andere Ausstellungsprojekte vor allem die präkolumbische Kultur Mexikos fokussieren, konzentriert sich das Münchner Museum Fünf Kontinente auf eine

Weiterlesen

Termin: 10.06.2016 bis 05.08.2016

Peres Projects freut sich, die Gruppenausstellung Wild Style: Exhibition of Figurative Art zu präsentieren, in der zeitgenössische Künstler/innen und unbekannte afrikanische Künstler/innen von 200 v. Chr. bis zur Gegenwart Abbildungen der menschlichen Gestalt erkunden. Indem zeitgenössische Kunstwerke gleichberechtigt neben Arbeiten aus unterschiedlichen Kulturen und Zeiten platziert werden, lädt Wild Style dazu ein, die Ausstellung auf horizontale statt vertikale Weise zu erleben.

Die

Weiterlesen

Termin: 15.10.2016 bis 23.04.2017

„Oishii!“ – „Es schmeckt mir!“ – ist das in Japan geläufigste Wort, um Wohlgeschmack am Essenstisch zu signalisieren. Es ist ein Ausdruck, der einhergeht mit der sozialen und kulturellen Identität des Essenden. Denn Essen ist in Japan weit mehr als Ernährung. Es ist mit allen Bereichen des menschlichen Lebens verbunden und ermöglicht den Blick auf die verschiedensten Aspekte der Gesellschaft.

Vor diesem Hintergrund widmet sich das Linden-Museum Stuttgart vom 15. Oktober 2016 bis 23. April 2017

Weiterlesen

Bei der African and Oceanic Art Auktion bei Lempertz am 15.06.2016 in Brüssel wurden nahezu 60% der angebotenen 107 Lots zugeschlagen - ein guter Wert. Umgesetzt wurden einschließlich Premium über 160.000€ - hier ist noch Luft nach oben. Höchster Zuschlag Lot 24, ein Gedenkkopf aus Benin für 14.880€. Gut liefen die Bululs aus den Philippinen. Zu den Ergebnissen.

Heinrich Schweizer, der ehemalige Head of African and Oceanic Art in New York bei Sotheby's, hat Schweizer Premodern gegründet. Auf seiner Website stehen dazu als Leistungen: Authentication and Condition Reports, Appraisals, Advise on Selling, Advice on Buying, Collection Management und Shipping. 

Für about africa hat er in einer Mail vom 14. Juni 2016 sein Aufgabengebiet kurz erläutert.

Welche Tätigkeit?

HS: Ich bin kein “art appraiser”, auch kein Kunstberater. Kunsthändler trifft es ganz

Weiterlesen

Die Stammeskunst / Tribal-Art - Afrika des Dorotheums am 9.6.2016 in Wien ist recht gut gelaufen: Verkauft wurden ca. 50% der Objekte, erlöst über 170.000 Euro (incl. Premium). Den teuersten Zuschlag erreichte mit 25.000 Euro Lot 207, ein Schrumpfkopf "Tsantsa" aus Ekuador. Zur Ergebnisliste.

Bei der Brüsseler Messe CULTURES war das Rahmenprogramm fast so interessant wie das Angebot der Galerien. Vor allem die von Serge Schoffel kuratierte Whispering Woods Ausstellung mit Figuren der Lobi lohnte allein schon den Besuch der belgischen Hauptstadt und die Ausstellung Ancient Medieval Mande Treasures, kuratiert von Bernard de Grunne, stand ihr nicht wesentlich nach.

Aber auch die Auktionshäuser konnten recht gut mithalten: Lempertz und auch Native, das eine Vorauswahl ihrer Auktion  African

Weiterlesen

44 auf Tribal Art spezialisierte Galerien nahmen vom 8. bis zum 12. Juni 2016 an der Brüsseler Tribal Art Messe Bruneaf teil, neben der Parcours des Mondes eine der wenigen regelmäßigen stattfindenden Must-see-events für dieses Thema. Allerdings firmiert die Messe dieses Jahr nicht unter dem eingeführten Namen, sondern ist Teil der Cultures - The World Arts Fair, die neben der Bruneaf auch der AAB und der BAAF ein Dach bot.

Bei unserem Kurzbesuch am Samstag - in 4 Stunden durch über 40

Weiterlesen

Termin: 03.07.2016 bis 31.12.2016

Die Ausstellung Leder-Begleiter durchs Leben des Deutschen Ledermuseums in Offenbach greift im Sommer 2016 - Eröffnung ist am 3. Juli 2016 - unter der Leitung von Dr. Inez Florschütz, Direktorin des DLM, zum ersten Mal den Gedanken auf, für eine innovative Weiterentwicklung des Deutschen Ledermuseums ein Querdenken über alle Sammlungsbereiche vorzusehen.

Unter dem Leitgedanken "Leder begleitet den Menschen ein Leben lang" werden Objekte aus allen Kulturen und allen Epochen ausgewählt und in

Weiterlesen

Mit einem Umsatz von 300.000 Euro (ohne Aufgeld) und 32% verkauften Stücken legte Zemanek-Münster kein tolle Auktion hin. Waren es die angebotene Qualität, die m.E. hohen Aufrufpreise oder der Zeitpunkt-während Bourgogne Tribal Art, knapp nach der Hammer-Auktion? Am teuersten eine Figur aus Kamerun (13.000 Euro, Lot 344), gut liefen die Sammlungen  von H. Sundermann (Indonesien) und A. Handl (Kamerun). Es bleibt der Nachverkauf abzuwarten.

Termin: 08.06.2016 bis 12.06.2016

Wer dieses Jahr versucht, auf  www.bruneaf.com mehr über die Messe Bruneaf in Brüssel zu erfahren, wird nicht fündig werden. Der Grund: Sie verliert ihre Eigenständigkeit und verschmilzt zusammen mit der AAB und der BAF zu der CULTURES - The World Arts Fair. Termin: 8. bis 12. Juni 2016. Zum Katalog geht es hier.

Diese Seite teilen
©2005-2022 ° About-Africa.de
Programmierung, technische Umsetzung, Wartung G@HService Berlin GHSVS.de